Klasse2000: Gewalt- und Suchtvorbeugung und Gesundheitsförderung an Grundschulen

17.02.2014

Zum Clubabend im Februar durfte der Lions Club Hersbruck Herrn Thomas Duprée, Geschäftsführer des Vereins Programm "Klasse2000 e.V.", zu einem Vortrag über ein Projekt begrüßen, das seit über 20 Jahren Grundschülern eine Lebensweise nahe bringt, ihren Körper ein Leben lang zu schützen.

Thomas Duprée versteht es, einen unterhaltsamen und kurzweiligen Vortrag zu halten.
Thomas Duprée versteht es, einen unterhaltsamen und kurzweiligen Vortrag zu halten.

1991 als Unterrichtsprogramm von Experten aus Pädagogik und Medizin entwickelt, wird dieses Projekt seit 1997 von den deutschen Lions Clubs finanziell gefördert. Der Lions Club Hersbruck unterstützte anfangs die Grundschulen in Hersbruck und Altensittenbach. Später kamen die Grundschulen in Pommelsbrunn und Happurg hinzu. Die Fördermittel stammen dabei aus den verschiedenen Veranstaltungen der Hersbrucker Lions. In diesem Jahr zum Beispiel fließt der Erlös der Aktion „Krapfenschmaus 11. 11. 2013“ dort ein.
Was genau nun ist die Klasse2000? Hierbei handelt es sich um das bundesweite größte Programm an Grundschulen zur Gesundheitsförderung und Sucht- und Gewaltprävention, das bis heute mehr als 1 Million Grundschüler in 38.000 Klassen erreicht hat! Es begleitet die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse, bietet mehrere Unterrichtseinheiten pro Schuljahr an und behandelt 5 große Themen:

  • Gesund essen und trinken,
  • bewegen und entspannen,
  • sich selbst mögen und Freunde haben,
  • Probleme und Konflikte lösen und
  • kritisch denken und nein sagen.


Zusammen mit der Symbolfigur KLARO können die Kinder spielerisch zum Beispiel mit dem „KLARO-Atemtrainer“ (der auch dem derzeitigen Lions-Präsidenten bei einer spontanen Übung sehr viel Spaß bereitete) ihre Atemluft sichtbar machen, mit der „KLARO-Kugel“ Entspannung genießen, anhand der „KLARO-Pausenbrotscheibe“ ein gesundes Frühstücksbrot zubereiten, mit dem Stethoskop den Sitz und den Schlag ihres Herzens suchen (wobei nicht allen Kindern zunächst klar ist, wo das Herz eigentlich zu suchen ist) und in Rollenspielen lernen, nein zu sagen zu Alkohol, Zigaretten und Drogen. Kurz: Die Grundschüler lernen, was sie selbst tun können, damit es Ihnen und anderen gut geht – körperlich, psychisch und sozial.
Als Gäste stellten Ruth Schneider, Rektorin der Grundschule Happurg, und ihre Mitstreiterinnen ihre praktischen Erfahrungen mit diesem Projekt vor. „Gesundheitsförderung gehört zu den wichtigen Erziehungszielen an unseren Schulen. Wir können gar nicht früh genug damit anfangen, die Kinder gegen Suchtgefahren zu stärken, ihnen gewaltfreie Möglichkeiten der Konfliktlösung zu vermitteln und ihre Persönlichkeit umfassend zu fördern“, betonen Thomas Duprée und Ruth Schneider übereinstimmend.

Ruth Schneider, Leiterin der Grund- und Hauptschule in Happurg, berichtet von ihren Erfahrungen: „Gesundheitsförderung gehört zu den wichtigen Erziehungszielen an unserer Schule".
Ruth Schneider, Leiterin der Grund- und Hauptschule in Happurg, berichtet von ihren Erfahrungen: „Gesundheitsförderung gehört zu den wichtigen Erziehungszielen an unserer Schule".

Bleibt die Frage, ob diese Ziele auch langfristig erreicht werden. Eine langjährige wissenschaftliche Untersuchung belegt die positive Wirkung von Klasse2000 auf das Klassenklima sowie das Gesundheitswissen und –bewusstsein der Kinder. Sie zeigt zudem, dass Klasse2000-Kinder viel seltener Erfahrungen mit Alkohol, Nikotin und Drogen gemacht haben als Kinder, die nicht an dem Programm teilgenommen haben. 


Und nicht nur die Kinder beteiligen sich mit Feuereifer bei diesem Unterrichtsprogramm. Wie die Happurger Schulleiterin feststellt, erreicht das Projekt auch viele Eltern, die sich oft und gern in den Unterricht einbinden lassen und dabei von ihren Kindern lernen.


Weiterhin  wird  das  Präventionsprogramm von  zahlreichen  Prominenten  des  öffentlichen  Lebens  unterstützt  und  begleitet.  Ein unermüdlicher  Förderer  ist  z. B.  der  Arzt  und  Kabarettist  Dr. E. von Hirschhausen. Der  Vortragsabend  wurde  mit  einem Grußwort  der Drogenbeauftragten des Bundestages, Frau Marlene Mortler (MdB), eingeleitet.


Träger von Klasse2000 ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Nürnberg, der insgesamt mehr als 1.500 Pädagogen/-innen in Deutschland beschäftigt. Das Programm wird über Spenden in Form von Patenschaften finanziert (weitere Informationen bei www.klasse2000.de).


Der Lions Club Hersbruck möchte gerne auch weitere Grundschulen in und um Hersbruck beim Programm der Klasse2000 unterstützen (Kontakt über die Geschäftsstelle von Klasse2000, Feldgasse 37, 90489 Nürnberg, Tel.: 0911 – 891 210, E-Mail: info (at) klasse200.de oder über den Lions Club Hersbruck, E-Mail: webmaster (at) lions-club-hersbruck.de).

v.l.n.r.: Dr. Otto Wolze, Steffi Aurnhammer, Thomas Duprée, Ruth Schneider, Uwe Holzinger

Der Vortrag fand reges Interesse bei Mitgliedern und Gästen.

v.l.n.r.: Dr. Otto Wolze, Steffi Aurnhammer, Thomas Duprée, Ruth Schneider, Uwe Holzinger

Der Vortrag fand reges Interesse bei Mitgliedern und Gästen.

Gar nicht so einfach, den Ball in der Luft zu halten und den Atem "sichtbar" zu machen.

Thomas Duprée mit der Symbolfigur KLARO

Gar nicht so einfach, den Ball in der Luft zu halten und den Atem "sichtbar" zu machen.

Thomas Duprée mit der Symbolfigur KLARO

Das Klasse2000 Logo

Ein erfolgreiches neues Jahr!

Wir bedanken  uns bei den vielen Unterstützern im Jahr 2019!

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches neues Jahr 2020!

Lions Club Hersbruck

Lions-Adventskalender

Gewonnen?
Bitte geben Sie Ihre Kalendernummer ein: